Schwerhörigkeit ist nicht gleich Schwerhörigkeit

Alle Arten von Schwerhörigkeiten und mögliche Ursachen

Schwerhörigkeit ist verbreiteter als Sie vielleicht denken.

Nach Angaben der Bundesinnung der Hörakustiker (biha) gibt es in Deutschland knapp 5,4 Mio. Menschen mit einer indizierten Schwerhörigkeit. Nach Spectaris; kon.med wird die Zahl der „Altersschwerhörigkeit“ (Presbyakusis) bis 2050 um weitere 2,4 Mio. Menschen wachsen. Doch schlecht zu hören, ist keine Frage des Alters: Die Fördergemeinschaft Gutes Hören stellt fest, dass bereits schon jeder achte Jugendliche Anzeichen einer Hörminderung hat.

Unter Schwerhörigkeit (Hypakusis) versteht man generell eine Verminderung des Hörvermögens, die von leichter bis zur vollständigen Gehörlosigkeit reichen kann. Man unterscheidet drei Arten von Schwerhörigkeit: Schallleitungsschwerhörigkeit, Schallempfindungsschwerhörigkeit und die kombinierte Schwerhörigkeit. Heutzutage gibt es viele verschiedene Therapiemöglichkeiten, um beinahe jede Form zu behandeln. Wichtig dabei ist immer das Thema Früherkennung.

Sprachsignale werden leiser wahrgenommen.

Bei der Schallleitungsschwerhörigkeit wird der Schall nicht an das intakte Innenohr übertragen, weil das Außenohr oder das Mittelohr beschädigt ist.

Diese Schädigung hat eine Verminderung des Hörvermögens zur Folge. Der Betroffene nimmt die Sprachsignale leiser wahr als ein Normalhörender. Ursachen hierfür können vielfältig sein. Man unterscheidet eine vorübergehende und eine permanente Schallleitungsschwerhörigkeit. Vorübergehende Ursachen sind z.B. ein Cerumenpfropf, ein Fremdkörper im Gehörgang oder eine Gehörgangsentzündung. Permanente Ursachen sind z.B. Gehörgangsfehlbildungen, chronische Mittelohrentzündung oder Perforation des Trommelfells.

Eine weitere permanente Ursache ist die Otosklerose. Dies ist eine Erkrankung des Mittel- und Innenohres. Am ovalen Fenster tritt sie besonders oft auf. Dort wird die normalerweise elastische Aufhängung des Steigbügels versteift, was die Schallübertragung zum Innenohr behindert. Somit kommt es zu einer zunehmenden Schwerhörigkeit.

Häufigste Ursache für die Schallempfingsschwerhörigkeit ist die Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis).

Bei der Schallempfindungsschwerhörigkeit ist entweder das Innenohr oder die Hörweiterleitung und Verarbeitung des Reizes beschädigt.

Der Schall wird zwar bis ins Innenohr geleitet, dort aber nicht ausreichend in Nervenimpulse umgewandelt. Sprachsignale werden somit anders empfunden als bei einem Normalhörenden. Die häufigste Ursache hierfür ist die Altersschwerhörigkeit. Auch Lärm, Infektionen, z.B. Hirnhautentzündung, Mumps, Masern, Röteln oder Scharlach, können zu einer Höreinschränkung führen. Gifte und bestimmte Medikamente können ebenfalls das Hörorgan schädigen.

Die Behandlung mit Hörgeräten ist hier essenziell.

Die Kombination gibt es auch.

Die kombinierte Schwerhörigkeit ist die Kombination aus Schallleitungs- und Schallempfindungsschaden. Ursachen für eine kombinierte Schwerhörigkeit sind z.B. eine chronische Mittelohrentzündung, Otosklerose bei Mitbeteiligung des Innenohres oder auch unabhängige Ursachen für Schallleitungs- und Schallempfindungsschwerhörigkeit. Die Behandlung kann über eine Verbindung von medizinischer Betreuung und über die Verwendung von Hörgeräten ausgeglichen werden.

Warten Sie nicht zu lange mit einer Hörgeräte-Versorgung.

Schwerhörigkeit – meist ein schleichender Prozess.

Durch den schleichenden Prozess hat das Gehör die Wahrnehmung von Sprache und vielen Geräuschen regelrecht „vergessen“. Deshalb ist es anfangs nötig, sich an das Hören mit den neuen Hörgeräten zu gewöhnen. Die wieder erlangte Hörwelt muss neu erschlossen und erfasst werden, damit das Gehirn die Potenziale zur Entschlüsselung wieder aufbauen kann. So lernen Sie, wichtige von unwichtigen akustischen Informationen zu unterscheiden und wie früher das Gehörte auch zu verstehen. Die modernen Hörsysteme unterstützen diesen Prozess. Aus der Vielfalt der Höreindrücke selektieren sie automatisch wertvolle akustische Informationen wie Sprache und filtern Störgeräusche heraus. Finden Sie jetzt das passende Hörgerät!

Lassen Sie uns die Welt zusammen hören!

  • Hörtest mit Sofort-Ergebnis

    Überprüfen Sie Ihr Hörvermögen mit Online-Hörtest in nur 3 Minuten!

  • Terminvereinbarung

    Buchen Sie hier direkt Ihren kostenlosen Wunschtermin.

  • Filiale finden

    Finden Sie eine Hörgeräte Möckel Filiale in Ihrer Nähe. Wir sind gerne für Sie da.